Lichttheorie (Zenitales Licht)


Grund
Der Grund für die Lichttheorie ist der, dass man versucht nicht nur die Welt auf einen Maßstab zu verkleinern sondern versucht zusätzlich noch ein paar Regeln aufzustellen damit es auch wirkt. So heißen man nimmt sich nicht einfach nur ein Bild und verkleinert sich das auf die gewünscht größe.

Zenitales Licht
Mir hatte damals die Erklärung auf GeOrcs Beginner-Workshop sehr geholfen und hatte es uns anhand von einem Achteck erklärt. Soweit ich weiß hat er es damals von Jeremies Workshop so mitbekommen. Ich versuch es auf eine sehr ähnliche Weiße.

Ich versuche euch anhand meiner Zeichnungen die Lichttheorie zu beschreiben. In der Fachsprache wird die Lichttheorie mit Begriff "Zenitales Licht" beschrieben. Die Theorie setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Einmal der ganz normale Lichtverlauf wie im reellen, zum anderen noch einen zusätzlichen Verlauf von Hell nach Dunkel den ich als Globalenverlauf bezeichne.

Wir gehen hier einmal von einem Körper aus der alle Verläufe besitzt wie eine Miniatur und die Lichtquelle kommt von oben. Falls ihr die Lichtquelle von einem anderen Punkt aus haben wollt, muss man einfach die Bilder nur drehen ;).

Helligkeitsverläufe
Von oben kommt das Licht voll drauf und hat somit 100%.
 Von oben her abflachend sind es 100% - 50%.
Nach unten hin abflachend sind es 50% - 0%.
Und somit unten 0%.
Senkrechte Flächen besitzten 50% der Helligkeit.

Globaler Verlauf
Da wir in unserem Fall kleine Figuren bemalen, malt man zusätzlich noch einen Globalen Verlauf von Hell nach Dunkel. Also hat z. B. eine Sekrechte Fläche auch einen leicht verlauf. In der Regel versucht man den Fokus meinst auf das Gesicht einer Figur zu bekommen und dabei Hilft oft schon der Hell/Dunkel Kontrast.

Formen & Körper
Ansonsten gibt es natürlich auf der Miniatur nicht nur Recheckflächen. Jeder Körper besitzt seine eigene Form. Somit bleibt bei einem Rechteck auch beim Verlauf die rechteckige Form erhalten und z. B. bei deinem Oval bleibt die ovale Form erhalten!
Aufeinanderfolgende Körper
Bei der Figur folgt immer ein Körper dem anderem. Gutes Beispiel dafür sind Muskeln. Dabei prallt immer ein verlauf von Hell nach Dunkel! Also Wirklich oben ansetzen mit der Hellsten stelle und ganz unten Dunkel.

!!Achtung: Dabei meine ich nicht Erhaben hell und Tief dunkel!!

Mein Tipp bei malen ist dabei immer zuerst aufhellen und Abdunkeln. Wenn man sich vermalt hat ist es halt einfacher mit Dunkel über Hell zu gehen ;). Auch wenn Abdunkelen den meisten leichter fällt. Aber zu Blendings an einem anderem Tut mehr dazu.

Schatten
!!Achtung: Kein getragener Schatten!!
Da es ein allgemeiner Irrtum ist und immer wieder Falsch gemacht wird. Es wird kein getragener Schatten gemalt, da es auch nicht im reellen vorkommt, z. B. im Tageslicht wenn man einen Arm über den anderen hält fältt da kein Schatten, da das Licht von der Sonne defus verteilt wird.
Den einzigen getragen Schatten (z. B. Rand unter dem Gürtel) malt man dann im Form von Darklining aber dazu zu einem späteren Zeitpunkt mehr.

Fazit
!!Wichtig: Um bei seiner Miniatur die Lichttheorie zu prüfen, nimmt man sich die Mini in die Hand schaut sie von oben an ist sie dort hell und schaut man sie von unten an und ist sie dort dunkel, ist alles richtig!!

1 comment:

  1. Das ist der Oberhammer! Danke! Aber ich habe eine Anmerkung :)
    Das mit dem Schatten ist im Tageslicht föllig richtig aber wenn man im Mondschein malt, dann entsteht serwohl ein schatten und den kann man dann auch malen :)

    ReplyDelete