Grundieren


Grund
Die Grundierung an sich hat einfach den Grund, dass die Farbe besser hält ;).

Es gibt verschiedene Gründe warum man jetzt so oder so grundiert. Und hier erstmal die zwei Sachen die ich durch die Workshops bei GeOrc und Jarhead mitbekommen hab.

GeOrc hat nutzt die 2K-Grundierung dafür das die Oberfläche leicht angeraut ist damit bei seiner Blendingtechnik die Farbe besser hält. Und ja das funktioniert sehr gut, bei der Technik Multilayering.

Jarhead dagegen versucht mit der 2K-Grundierung sich schon einmal eine Skizze zu machen mit einem Zenitalen Lichtverlauf. Finde ich auch eine sehr schönen Ansatz und erleichtert es einem sehr wenn man noch nicht so geübt ist in der Lichttheorie.

Ich für meinen Teil grundiere in der Regel drei Varianten je nachdem wie der Effekt sein soll oder ob ich eine Airbrush zur Verfügung hab oder nicht.

2K-Grundierung
Das Weiß einnebeln nutze ich mittlerweile eigentlich dafür, dass ich nochmal alle Details besser sehe und so fällt einem nochmal besser auf ob ein Gussgrat noch vorhanden ist. Ansonsten hilft das Weiß nochmal, dass die Farben mehr Leutchtkraft bekommen und nebel das in der Regel dann auch zenital ein.

Schwarz
Grundiere ich dann weiter mit der Airbrush weiß. Dabei nutze ich gerne eine Transparente Weiß von Aero Color (mit Mattierungsmittel, da sie an sich glänzt). So können die Lichter optimal vorgesprüht werden und kann so sehr schnell malen.

Weiß
Wenn die Farben mehr leuchten sollen, probiere ich momentan gerne öfters mal aus.

Was wird benötigt?
1. Entsprechend vorbereitet Figur
2. Handschuhe oder Tüte
Hab mir einfach mal so eine Packung Latexhandschuhe beim Aldi geholt, kann man ja auch gut zum basteln gebrauchen.
3. Grundierspray Schwarz und Weiß
Ich bevorzuge beim Grundierspray das von GW, das liegt vorallem daran dass ich den Farbton Chaos Black sehr gerne mag und GW ihn glücklicherweise nicht durch den neuen Farbton ersetzt hat.
Das weiße Grundierspray kann mit der Zeit "kaputt" gehen und ist denke ich bei jedem Hersteller so. Das soll heißen umso älter das Weiße Grundierspray wird umso schlechter wird es. Dabei kommt es oft vor, dass der Farbauftrag dann fleckig wird und kein richtiges nebeln mehr möglich ist oder das es so kreidig wird.

4. Gegebenenfalls Frischhaltefolie
Mit der Frischhaltefolie kann man gut nochmal einen Ausschnitt grundieren.

Schritt für Schritt
1. Schwarz Grundieren
Also Grundlage dient eine gut vorbereitete Miniatur die entgratet, gestiftet und die Lücken gefüllt sind. Gegebenenfalls kann man auch die Miniatur in vorher noch Tensiden (Seife, Spülmittel, etc.) abwaschen und Fette los zu werden. Ich für meinen Teil hab noch nie die Minis vorher abgewaschen und funktioniert auch super :).

Wichtig hierbei ist, die Miniatur nur mit kurzen Stößen zu besprühen und nicht voll drauf zu halten. Je dünner die schwarze Grundschicht, desto mehr Details sind später zu erkennen.

Ich sprühe dabei in einem Winkel von ca. 45° und ca. 30 cm Entfernung jeweils von oben und unten. Grunideren empfiehlt sich ausschließlich im Freien oder sehr gut belüfteten Räumen. Ich versuch dabei immer in einer Mindesthöhe von einem Meter zu grundieren und in einem Mindestabstand von einem Meter von Gegenständen wegzustehen, um meine Umgebung nicht mitzugrundieren. Jedenfalls verfliegt sich die Grundierung nach einigen Zentimetern mehr als die 30 cm in einfachen Staub. Gegebenenfalls sollte man ein Karton, Zeitung, etc. als Unterlage haben um eine Schwärzung zu vermeiden :).


Nachdem die Miniatur schwarz grundiert wurde kann man den Trocknungsprozess mit einem Fön beschleunigen.

!!Achtung: Bei Plastik und Resin (Finecast) aufpassen, dass man es nicht übertreibt und durch die Wärme die Mini beschädtig. Dabei sind Resinfiguren anfälliger!!

2. Weiß einnebeln
Wenn die Schwarze Grundierung getrocknet ist nebel ich gebenenfalls dann noch weiß ein bzw. gehe ich gleich zur Airbrush über.

Hier einfach die gleichen Prozess wie wiederholen, eventuell aber nicht von unten her grundieren um den Zenitalen Verlauf besser zu erhalten bzw. nur ganz dezent.

Hier kann man dann noch sehr stark mit der Intensität (dicke der Weißschicht) spielen. Je mehr desto kräftiger/heller wirken die Farben am Ende auf der Mini. Dadurch kann man sich das eine oder andere schon mal im Vorfeld erleichtern, also z. B. wenn die Mini düster wirken soll nur sehr dezent einnebeln.


!!Im Winter sei noch drauf zu achten, dass wenn es zu kalt wird auch die Grundierung sich anders verhält. Ist vorallem beim Weiß einnebeln problematisch, da es dann oft flüssiger ankommt als man es gewohnt ist!!

Ergebnis
Wenn gewünscht sollte das Ergebnis dann leicht rau wirken, wenn man vorsichtig mit dem Finger über die Miniatur streift. 

Bei dem Modell ist der Weißanteil sehr hoch und der zenitale Charakter geht aufgrund von etwas überbelichteten Fotos verloren.

Hier mal noch ein paar weitere Beispiele für die 2K-Grundierung, wo das Bild besser ist.

Fazit
Also mein Fazit ist einfach probiert ein wenig aus, wie ihr am besten grundiert. Es hängt halt viel davon ab welche Maltechniken ihr nutzt oder ob ihr lieber Aufhellt oder Abdunkelt. Generell denke ich aber das ihr mit der Zeit auch einfach variiert und es dann davon abhängig macht was für einen Effekt ihr erzielen wollt.

Ansonsten finde ich es auch einfach schön 2K-Grundierte Modelle in der Vitrine stehen zu haben :). Ich für meinen Teil bereite gerne einfach mal eine handvoll Figuren vor und bemale sie dann wenn ich Lust drauf hab bzw. mir spontan mal ne Idee dazu kommt.

5 comments:

  1. Hammer Idee mit dem täglichen tuorial! Immer weiter so!
    Das mit der Erklärung wieviel weiß finde ich etwas verwirrend geschrieben.
    Eventuell könntest du da die warmen und kalten Farben ansprechen.

    Gelb auf schwarzer Grundierung und gelb auf weißer Grundierung ist grundlegend anders.

    Ich hoffe meine Anmerkung hilft weiter? :)

    ReplyDelete
  2. 1a ich freu mich auf morgen :D den Vindicare kenn ich irgendwo her :)

    lg.mike

    ReplyDelete
  3. Schön das euch die Idee gefällt.
    @ Thepaintingmage: Danke für die gute Anregung, wollte das dann spätestens in der Farbenlehere mit unterbringen. Aber ein Vermerk hier würde nicht schaden.

    ReplyDelete
  4. hallo , ich hätte da einen Tip um kosten zu sparen.
    also ich habe versucht einen günstigeren ersatz für die grundierung zu finden. Ich habe Gw -Grundierung und Army-Painter getestet und ein Produkt von einem Farben Hersteller. die Grundierung unterscheidet sich einzig und allein durch den PREIS. die Qualität der Produkte ist sogut wie die gleich.GW= ca.12,90 € Army-Painter= ca. 10.90 € , PROSOL= ca.7.00
    zuzügl. Versandkosten .Die kommen beim Bestellen sowieso drauf.Entscheidet selbst . viel spass.

    ReplyDelete
  5. Ich für meinen Teil nutze am liebsten Chaos Black, da mir da der Farbton einfach am besten gefällt. Beim Weiß ist mir das dann nicht so wichtig, nur geht das das leider mit der Zeit kaputt (würd so komisch körnig bzw. trägt das fleckiger auf).

    ReplyDelete