Fokus und Kontrast


Grund
Da wir in der Regel sehr kleine Miniaturen bemalen die im 28mm Maßstab sind reicht es nicht einfach zu versuch die Welt zu verkleinern, da es so einfach nicht richtig wirken würde. Deswegen versucht man zum einen den Kontrast sehr stark zu erhöhen, damit es dem Auge leichter ist die Miniatur aufzulösen. Zudem versucht man dem Auge einen Punkt vorzugeben, wo es am Ende hängen bleiben soll. Also gezielt z. B. den Fokus auf den Kopf zu legen und dieser somit der Blickfang ist.

Jarhead versucht z. B. dies bei seinen Worshops den Leuten anhand von Gemälden und Bilder zu verdeutlichen. Ist eh am besten mal einen Workshop besucht zu haben ;).

Kontrast
Es gibt verschiedene Möglichkeiten von Kontrasten. Ich geh diese Liste immer durch bevor ich eine Figur bemale und überleg mir was ich wie wo unterbringen kann. Natürlich nicht immer alles, aber es kommt doch oft vor das alle Elemente in einer Figur unterkommen.

Hell/Dunkel 
Das menschiche Auge kann einfach helles besser erkennen als dunkles und somit kann ganz schnell ein sehr hoher Kontrast aufgebaut werden. Durch eine zenitale 2 Komponeten Grundierung kann man sich sowas auch schnell verdeutlichen. 

Warm/Kalt
Durch diesen Kontrast kann man der Figur einfach mehr Tiefe geben. Wenn man in die Schatten bereiche eine klate Farbe wie Blau reinmischt gehen die Elemente mehr in den hintergrund und das Modell wird einfach lebendiger wenn man dies auf die Spitze treibt.

Bunt/Unbunt
Generell versuch ich nicht mit zuvielen Farben zu arbeiten sondern such mir nur wenig aus, damit es nicht zu but wird. 

Komplimentärfarben
Find ich sehr wichtig, da es einfach den gewissen BÄM Effekt ausmacht. Einfach mal hier die Natur ansehen und man merk wie of nur schon ein Komplimäter Kontrast in einem Farbverlauf vorkommt. Z. b. von Orange nach Blau. Mehr dazu in der Farbenlehre. 

Glanz/Matt
Oft hilft es einfach manch stellen geziehlt mit glanz zu versehen damit es besser zur Geltung kommt. Ich arbeite da mit vielen verschiedenen Lacken, eigendlich die kompelette Palette von Vallejo. Genauso bringt Metallfarben ja auch immer einen Glanz mit.
Zum anderen versuch ich auch mit Glanzlack die Schattenbereiche bei schwarz nur tiefer/dunkler wirken zu lassen. Mach ich eigendlich meistens bei Metall so. Leider sieht man sowas recht schlecht auf Fotos. Aber in echt hat es finde ich eine Tolle Wirkung.

Gesättigt/Entsättigt
Mal ich sehr viel. Also ich geb einfach ein Grau bzw. Komplimentärfarbe in die Farbe und somit wirkt sich nicht mehr so satt (ausgewaschen). Und die Stellen die man besser hervorheben will geh ich dann einfach mit Lasuren mit der nicht entsättigen Farbe drüber.
Mehr dazu dann noch in der Farblehre.

Also einfach auch mal mehr die Natur beobachten, da kommen so oft die verschieden Kontraste zur Geltung. Ansonsten hilft es auch einfach sich Werbungen in Printmedien anzusehen. Da stehen Leute dahinter die einfach Ahnung haben wie etwas wie wirkt und kann dabei sehr viel lernen.

Zudem versuch ich den Kontrast noch durch Kanten akzentuieren und Darklining zu erhöhen. Find die zwei Punkt mit am wichtigsten da sie einfach nochmal sehr viel rausholen. Zu den beiden Punkten gibt es an einem späteren Punkt noch zwei extra Tutorials.

Akzentuieren
Gnaz wichtig ist es noch am Schluss die Kanten zu aktenuieren, wo sich das Licht bricht. Da hilft es wieder sich auch in der Wirklichkeit mal umzusehen ;). Es hilf dem Auge einfach wahnsinnig viel die Details und somit die Minitatur besser aufzulösen.

Darklining
Durch das Darklinig versucht man nochmal mit gezielten dünnen Linien die verschiedenen Elemente der Miniatur zu trennen und ist vorallem sehr wichtig wenn gleichfarbige oder helle Elemente aufeinander prallen. Sieht man z. B. auch in echt, zwischen den Fingern oder  die dunkle Kante unter dem Gürtel.

Fokus
Wie schon beschrieben versucht man am in der Regel auf den Kopf einer Figur den Fokus zu lenken. Im echten Leben versucht man generell ja auch immer den Augenkontakt zum Gesicht herzustellen. Der erst genannte zieht dabei den Fokus.

Hell/Dunkel
Warm/Kalt
Bunt/Unbunt
Glanz/Matt
Gesättigt/Entsättigt
Komplimentärfarben
Leuchten

Aber genauso ist es möglich genau anders rum den Fokus zu ziehen, wenn z. B. die Mini nur mit warmen Farben bemalt ist sticht dann ein kühles blau auch total hervor oder bei einer sonst weiß bemalten Figur sticht ein schwarzer Fleck sehr hervor.
Ich hoffe mit den Beispielen versteht ihr besser was ich meine :).

Nekronlord
Glanz: In das Schwarz ist hier nochmal gezielt glanzlack reingemischt bzw. drübergezogen, damit wirkt das Schwarz auch nochmal dunkler
Kalt/Warm: Hier hab ich gezielt nochmal ein blau in das Metall reingebracht damit es an dieser Stelle kälter wirkt als sonst die warmen rötlichen Bereiche.
Leuchten: Im Prizip ja auch ein Hell/Dunkel Kontrast, habe hier noch ein wenig Orange reingemischt um es heller zu machen als das Rot an den anderen Stellen.


Scriptor
Hell/Dunkel: Das Blau gezielt in fast weiß übergehen lassen.
Komplimentärfarben: Orange/Blau
Warm/Kalt: Nochmal gezielt Orange/Blau durch das Leuchten reingebracht.
Leuchten: Das leuchten ist einfach nochmal heller als sonst an der Mini.


Morathi
In dem Fall war es sehr schwer den Fokus ein wenig auf das Gesicht zu lenken, aber hab mein bestes versucht. Dennoch muss nicht immer der Fokus gezielt auf dem Gesicht liegen, sondern kann auch auf anderen Ereignissen liegen.
Bunt/Unbunt: Der Obelisk und der Pegasus sind unbunt und Morathi bunt
Warm/Kalt: An Morathi selbst nur mit warmen Farben gearbeitet. Zum einem Grün und zum anderem das Rotlila
Komplimentärfarben: Das Lila und Grün
Gesättigt/Entsättigt: Alle Farben sind sehr entsättigt außer im Gesicht und hier liegt der Fokus einfach auch auf das Leuchten
Leuchten: Ja mal ganz extrem :D
Hell/Dunkel: Obelisk hell, Pegasus dunkel, Morathii hell. 

2 comments:

  1. Du machst Dir ja richtig Mühe, hier alle Tutorials aufzubereiten ;-)

    Bunt/Unbunt ist im Übrigen das Gleiche wie Gesättigt/Entsättigt. Man kann das auch als Qualitätskontrast beschreiben. Die Verwendung einer limitierten Palette (was Du als unbunt beschreibst) ist sicherlich ein Stilmittel, allerdings kein kontrastbezogenes.

    Du solltest vielleicht noch bedenken, dass das übermäßige Verwenden verschiedener Kontraste oftmals kontraproduktiv ist, weil dadurch die ordnende Wirkung wieder aufgelöst wird.

    Und zum Schluss noch eine Anmerkung: Türkis-Grün ist keine warme Farbe, sondern tatsächlich eher eine kalte.

    ReplyDelete
  2. Danke, ich hoffe auch das sie ihren Zweck erfüllen und ich meine Gedanken vermitteln kann. Versuch es jedenfalls so verständlich wie möglich zu schreiben/filmen/fotografieren.

    Mit Bunt/Unbut meine ich halt Nichtfarben wie Schwarz, Weiß, Grau und Farben :). Ka ob das das Selbe ist, aber ich finde es so verständlicher mit einer zusätzlichen Unterteilung. Ok ich überleg mir mal wie ich es besser einteilen könnte, aber ich denke es ist verständlich worauf ich hinaus will.

    Kommt finde ich immer drauf an was man malen will bzw. was man bezwecken will und würde es so nicht direkt ausschließen. Aber sicher bei vielen Minis richtig!

    Nochmal danke für deine Feedback, werd momentan noch bis Weihnachten Tuts schreiben und mich dann nochmal dransetzten und diese editieren und verknüpfen. Versuch dabei natürlich soweit wie möglich Feedback einzubauen.

    ReplyDelete