Farbe umfüllen


Grund
Ich füll die Farbe in die Augentropffläschen, da ich damit schneller malen kann, da ich mit einer Nasspalette arbeite. Vorteil ist man bekommt dadurch immer schöne kompakte Farbtropfen hin. Zum Teil arbeite ich auch direkt aus der Flasche z. B. wenn ich Bases bemalen. Noch ein weiterer Grund ist, dass man die Farbe direkt in den Füllbehläter der Airbrush reintröpfeln kann. Der letzet und auch einer sehr wichtiger Grund für mich war/ist, dass die Fläschchen besser dicht halten und die Farbe nicht eintrocknet. Hatte viele GW Töpfchen noch mit den Schwarzen Schraubverschluss. Bei den aktuellen läuft mir oft hinten die Farbe raus und das macht mich irgendwie auch wahnsinnig :).

Was wird benötigt?
1. Augentropffläschchen
2. Agitatorkugeln
3. Farbe
4. Stäbchen
5. Handschuhe
6. Trichter
7. Küchenrolle

Schritt für Schritt
Farbe langsam einfüllen, am besten so das sich die Farbe nicht im Trichter sammelt sondern direkt durch geht.

Farbe mit dem dem Stäbchen aus dem Trichter rauskratzen ...

... und am Flaschenhals abstreifen.

Versuch den Vergang sehr schnell hin zu kriegen, so dass die Farbe nicht eintrocknet und dann den Trichter in einen Wasserbecher, dann ist der schnell sauber wenn man ihn paar mal taucht.

Gebenenfalls noch mit Airbrushcleaner den Trichter reinigen.

Dann auch noch Farbe aus dem Töpfchen kratzen.

Agitatorkugel mit passenden Durchmesser in die Flasche. Grund dafür ist das man die Farbpigmente besser durchmischen kann. Ohne bleiben einfach Pigmente an den Wänden kleben egal wie lange man schüttelt.

Dann noch Tropfhals reindrücken und Deckel drauf.


Zum beschrift hab ich mir selbstklbene Etiketten besorgt, gibt es aber leider nur in sehr großen Mengen. Kann dann alles bekleben was man will :D.

Ich nutze für die Schrift zusäzlich noch verschiede Farben um mir Washes, Inks und Farbe schneller zu indentifizieren.
Ergebnis
Ettikett aufkleben und fertig.

Fazit
Umfüllen funktioniert auch ohne Trichter und verliert dabei eventuell weniger Farbe. Ist aber finde ich so ein geringer Anteil und da die meisten Farben eh nie leer werden absolut verkraftbar. Risiko ohne Trichter ist halt auch das einem dann doch mal die Farbe auskommt. Kann auch einen Trichter sich aus Papier bauen, der saugt aber halt auch stark Farbe und finde macht mehr Arbeit als nutzen.
Zu den Tropfflaschen selbst muss ich sagen sie sind absolut ok für den Preis, aber die Öffnungen von den Tropfflaschhälsen varieren. Für eine bessere Qualität muss man dann einfach mehr zahlen, sind aber ausreichend. Im nachhinein hätte ich lieber auch mal die Leerfläschchen von Vallejo mal getetstet. Würde aber davon ausgehen, dass sie so sein sollten wie die sonstigen Farbfläschchen. Aber der Pinselknecht hat mir schon versichert, dass er sich um bessere kümmern will. Freu ich mich schon sehr.
An weiteren alternativen hab ich leider noch nichts passendes gefunden. Da die Stückzahlen gleich mal bei 5000+ liegen. Ansonst würde ich drauf achten das es PET Flaschen sind und somit leicht elastisch sind so das man sie auch zusammen drücken kann. PE Flaschen oder so sind dann zu hart denke ich und würde sich schwer tun Farbreste noch raus zu kriegen, wenn die Fläsche sich mal leeren sollte.

No comments:

Post a Comment